Konsumerhebung 2019/20

Was ist eine Konsumerhebung

Die Konsumerhebung ist eine Stichprobenerhebung bei privaten Haushalten, die in Österreich alle fünf Jahre durchgeführt wird. Gegenstand dieser Erhebung sind Ausgaben und Ausstattung der privaten Haushalte. Die Erhebungsdauer beträgt insgesamt ein Jahr, die ausgewählten Haushalte werden gestaffelt über ein Jahr verteilt befragt.

Die aktuelle Konsumerhebung 2019/20 findet von Ende Mai 2019 bis Anfang Juni 2020 statt.

Wussten Sie, dass …?

Konsumerhebungen bzw. Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte in Österreich bereits eine lange Tradition haben? Schon im k.u.k. Arbeitsstatistischen Amt im Handelsministerium wurden die "Wirtschaftsrechnungen und Lebensverhältnisse von Wiener Arbeiterfamilien in den Jahren 1912 - 1914" beschrieben. In der Zweiten Republik fanden Konsumerhebungen ab 1954 regelmäßig in zehnjährigen Abständen statt. Seit 1999/00 wird die Erhebung in fünfjährigen Intervallen durchgeführt.

Interessierten stehen die Ergebnisse der Erhebungen 1999/00, 2004/05 und 2009/10 und 2014/15 kostenlos zur Verfügung.

Warum werden Konsumerhebungen durchgeführt?

Ergebnisse dieser Erhebung informieren über Verbrauchsausgaben, Einkommen und Ausstattung der in Österreich lebenden Haushalte. Sie geben Aufschluss über die Konsumgewohnheiten der Haushalte und liefern Informationen über Lebensstandard und Lebensbedingungen unterschiedlicher sozialer Gruppen. Ausgabenmuster in unterschiedlichen Lebensphasen sowie in spezifischen familiären Lebenslagen können dargestellt werden. So dienen die Ergebnisse etwa als Grundlage für Untersuchungen der Verbrauchsausgaben von unterschiedlichen Haushaltstypen und -größen, wie beispielsweise Haushalten mit Kindern, Singlehaushalten, und speziellen Teilpopulationen, wie z.B. Haushalte, in denen vorwiegend erwerbstätige oder aber pensionierte Personen leben. Damit liefern die Ergebnisse dieser Erhebung für Wissenschaft und Politik wesentliche Erkenntnisse über die Lebenssituation privater Haushalte in Österreich und helfen die richtigen Maßnahmen zur Förderung der gesellschaftlichen Entwicklung zu ergreifen.

Die Verbrauchsausgaben und deren Verteilung auf einzelnen Ausgabengruppen bilden zudem eine wichtige Quelle für die Revision der Gewichtung des Warenkorbes der Verbraucherpreisindizes (VPI und HVPI).

Der Verbraucherpreisindex (VPI) ist ein Maßstab für die allgemeine Preisentwicklung bzw. Inflation in Österreich, von der private Haushalte beim Erwerb von Waren oder Dienstleistungen unmittelbar betroffen sind. Er wird, neben seiner Rolle als allgemeiner Inflationsindikator, auch für die Wertsicherung von Geldbeträgen (z.B. Mieten, Unterhaltszahlungen) verwendet und ist Basis für Lohn- und Pensionsverhandlungen.

Der Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) hingegen ist die Grundlage für die vergleichbare Messung der Inflation in Europa und für die Bewertung der Geldwertstabilität innerhalb der Euro-Zone. Damit sind beide Verbraucherpreisindizes wichtige Kennzahlen für österreichische und europäische Datenanwender.

Als besonderes Service steht Ihnen auf unserer Website ein Wertsicherungsrechner zu Verfügung, mit dem Sie selbst Berechnungen durchführen können. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, mit Hilfe eines persönlichen Inflationsrechners, die Inflation des eigenen Haushalts anhand der individuellen Ausgaben zu berechnen und mit der allgemeinen Inflationsrate zu vergleichen.

Nicht zuletzt werden die Ausgabendaten aus der Konsumerhebung auch zur Validierung der Berechnungsergebnisse des privaten Konsums in den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (VGR) herangezogen.

Verwendung der Ergebnisse:

Grafik 2

Rechtsgrundlagen:

Bundesstatistikgesetz 2000 idgF,

EU-Rahmenverordnung (VO (EG) Nr. 2494/1995, Abl. Nr. L257) über Harmonisierte Verbraucherpreisindizes,

Verordnung über die Erstellung von Verbraucherpreisindizes (BGBl. II Nr. 351/2003 idgF).

Wer führt die Erhebung durch?

Die Konsumerhebung wird von Statistik Austria durchgeführt. Statistik Austria erstellt im öffentlichen Auftrag hochwertige Statistiken und Analysen über die österreichische Wirtschaft und Gesellschaft. Diese Zahlen bilden eine zuverlässige Basis für Entscheidungen der Politik, Verwaltung, Wirtschaft und internationalen Institutionen.

Statistik Austria ist ein Unternehmen, das der österreichischen Öffentlichkeit verpflichtet und nicht gewinnorientiert ist. Genauigkeit, Unparteilichkeit, Objektivität und Relevanz sind die Leitlinien für die Arbeit von Statistik Austria. Als führender Informationsdienstleister Österreichs erhebt Statistik Austria die größten Stichproben, die präzise Aufschlüsse über das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben zulassen. Dabei werden moderne Instrumente der Qualitätssicherung eingesetzt.

Wie läuft die Konsumerhebung ab, was wird erhoben?

Primäres Ziel der Konsumerhebung ist eine möglichst detaillierte und vollständige Erfassung der Verbrauchsausgaben privater Haushalte. Aus diesem Grund werden die zufällig ausgewählten Haushalte ersucht, zwei Wochen lang ein Haushaltsbuch zu führen und darin alle Ausgaben aufzuzeichnen. Diese Aufzeichnungen können wahlweise in einem Papierhaushaltsbuch oder in einem elektronischen Haushaltsbuch (App und/oder Desktop) vorgenommen werden.

Vor und nach der zweiwöchigen Haushaltsbuchführung werden Informationen über die einzelnen Haushaltsmitglieder, die Wohnung und die Ausstattung des Haushalts erhoben. Darüber hinaus werden im Zuge dieser Befragung Ausgaben erfasst, die durch eine reine Erfassung im Haushaltsbuch unterschätzt würden. Dies sind einerseits für die Berechnung der Verbrauchsausgaben unverzichtbare Positionen, wie etwa Miete, Betriebskosten oder Energieaufwendungen, andererseits Ausgaben, die zwar laufend, aber - über das Jahr verteilt - nur sehr unregelmäßig bezahlt werden, z.B. Versicherungen. Zusätzlich werden seltene Ausgaben für größere und große Anschaffungen, beispielsweise ein Auto, eine Küche oder ein TV-Gerät, retrospektiv für die letzten zwölf Monate im Fragebogen erhoben.

Verteilung der Erhebungszeiträume über ein Jahr:

Grafik 3

Durch den einjährigen Erhebungszeitraum und die Einteilung der Erhebungsperioden in 52 sich überlappende Erhebungszeiträume zu je 14 Tagen wird gewährleistet, dass auch saisonal abhängige Ausgaben sowie Ausgaben für bestimmte Anlässe, etwa Schulbeginn oder Weihnachten, ausreichend berücksichtig werden.

Wie wird man für diese Erhebung ausgewählt?

Eine Befragung aller Haushalte in Österreich ist aus Zeit- und Kostengründen nicht möglich. Aus diesem Grund wird eine Auswahl von Adressen zufällig aus dem Zentralen Melderegister (ZMR) gezogen, die möglichst genau die Gesamtheit der in Österreich lebenden Haushalte abbilden soll. Insgesamt nehmen rund 7.000 Haushalte an der Konsumerhebung teil.

Die Mitarbeit an der Erhebung ist freiwillig. Die mitwirkenden Haushalte erhalten als Dankeschön für ihre vollständige Teilnahme einen Einkaufsgutschein.

Wie werden die Daten geschützt?

Statistik Austria nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Vertrauliche Behandlung, Geheimhaltung und strengster Schutz aller Antworten und Aufzeichnungen sind für uns nicht nur gesetzlicher Auftrag (Bundesstatistikgesetz 2000, Datenschutz-Grundverordnung), sondern die wichtigste Verpflichtung unseren Befragten gegenüber. Der gesamte Prozess der Erhebung, von der Fragestellung bis zum fertigen Datenbestand, erfolgt nach strengen Regeln. Statistik Austria garantiert, dass alle Kontaktinformationen zu einzelnen Personen, ausschließlich zur Kontaktaufnahme während der Erhebungsphase verwendet werden. Sämtliche Kontaktdaten werden stets vertraulich sowie in Übereinstimmung mit der Datenschutz-Grundverordnung behandelt und selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.

Veröffentlicht werden von Statistik Austria nur Tabellen und Berichte, aus denen nicht mehr auf einzelne Haushalte und die von ihnen gegebenen Antworten geschlossen werden kann. Uns geht es immer um anonymisierte Ergebnisse, aus denen einzelne Haushalte oder Personen und deren Angaben nicht mehr erkennbar sind.

Datenschutzinfo Konsumerhebung 2019/20 (PDF, 86KB)

Der Erhebungsablauf im Detail

Die aktuelle Konsumerhebung 2019/20 beginnt Ende Mai 2019 und endet Anfang Juni 2020. Die Haushalte werden zufällig ausgewählt, die Mitarbeit an der Erhebung ist freiwillig. Die mitwirkenden Haushalte erhalten als Dankeschön für ihre vollständige Teilnahme einen Einkaufsgutschein.

Wir ersuchen die ausgewählten Haushalte 14 Tage lang ein Haushaltsbuch zu führen, in das alle Ausgaben des Haushalts sowie sämtlicher Haushaltsmitglieder einzutragen sind. Die Aufzeichnungen umfassen dabei nicht nur die Dinge des täglichen Bedarfs, sondern alle privaten Ausgaben für Waren und Dienstleistungen, die in diesem Zeitraum anfallen. Darüber hinaus werden Naturalentnahmen für den Eigenbedarf erfasst. Darunter versteht man einerseits selbst erzeugte/geerntete Lebensmittel (z.B. Äpfel aus dem eigenen Garten, Eier von eigenen Hühnern), andererseits Naturallöhne oder Deputate (z.B. kostenlose Mahlzeiten für Beschäftigte in der Gastronomie).

Der Start des 14-tägigen Buchführungszeitraumes kann von den ausgewählten Haushalten nicht beliebig bestimmt werden, sondern erfolgt zu einem vorgesehenen Termin. Dadurch wird sichergestellt, dass übers Jahr betrachtet keine zeitlichen „Lücken“ in der Erhebung entstehen und auch Ausgaben für besondere Anlässe (z.B. Weihnachten, Ostern, Schulbeginn) entsprechend abgebildet werden.

Der erste Eintragungstag ist stets ein Montag, der letzte Tag ein Sonntag. Vor und nach der zweiwöchigen Haushaltsbuchführung bitten wir die Haushalte ergänzende Fragen zu beantworten. In diesen Befragungsteilen geht es um soziodemografische Merkmale der Haushaltsmitglieder (z.B. Geschlecht, Alter, Beruf), die Haushaltsausstattung, die laufenden Kosten (z.B. Miete, Strom) sowie größere Anschaffungen innerhalb der letzten 12 Monate.

Zu Beginn - Kontaktaufnahme

Für die befragten Haushalte beginnt die Erhebung mit dem Erhalt eines Schreibens, das rund drei Wochen vor Beginn des vorgesehenen Buchführungszeitraumes (also jenen 14 Tagen, in denen das Haushaltsbuch geführt werden soll) per Post zugestellt wird.

Eine Erhebungsperson (Ausnahmefälle siehe unten) von Statistik Austria setzt sich mit den Haushalten in Verbindung, um einen Termin für die erste Befragung, die vor der zweiwöchigen Haushaltsbuchführung stattfindet, zu vereinbaren. Diese hat einen Ausweis der Statistik Austria bei sich, um zu garantieren, dass sie zur Durchführung der Erhebung berechtigt ist. Die Erhebungsperson führt den ersten Befragungsteil im Rahmen eines persönlichen Gespräches vor Ort durch.

Grafik 5

Fragebogenteil 1

Innerhalb des ersten Fragebogenteils 

werden die einzelnen Haushaltsmitglieder erfasst.

wird festgelegt, welche Person hauptverantwortlich für das Ausfüllen von Haushaltsbuch und Fragebogen zeichnet (=Kontaktperson).

wird zwischen zwei Zeiträumen, in denen das Haushaltsbuch geführt wird, gewählt.

kann sich der Haushalt entscheiden, ob das Haushaltsbuch in Papierform oder in elektronischer Form (Desktopversion oder Smartphone-App) geführt wird.

werden, falls sich der Haushalt für das elektronische Haushaltsbuch (kurz: eHaushaltsbuch) entscheidet, auch die E-Mail und die Handynummer der Personen erfasst, damit Benutzername und Passwort getrennt voneinander sicher übermittelt werden können.

Der erste Fragebogenteil untergliedert sich dann im Wesentlichen in einen Haushaltsteil und in einen Personenteil für jedes einzelne Haushaltsmitglied. Im Haushaltsteil werden Fragen über die Wohnung und bestimmte Wohnungsaufwendungen sowie Ausgaben für größere Konsumgüter gestellt. Im Personenteil werden Basisinformationen über jedes Haushaltsmitglied sowie größere persönliche Ausgaben erfasst. Der Personenteil sollte von jeder Person ab 16 Jahren persönlich beantwortet werden, in Ausnahmefällen sind aber auch Fremdauskünfte erlaubt.

Haushaltsbuch

Innerhalb des ersten Fragebogenteils hat sich der Haushalt entweder für das Haushaltsbuch in Papierform oder das eHaushaltsbuch entschieden. Beginnend mit dem ausgewählten Startdatum führt der Haushalt anschließend 14 Tage lang das Haushaltsbuch.

Unabhängig davon welches Haushaltsbuch gewählt wurde ist es wichtig, dass alle Ausgaben, die in den 14 Tagen anfallen, eingetragen werden. Dazu ist es ratsam sämtliche Einkaufsbelege aufzuheben und die Eintragungen regelmäßig (am besten täglich) durchzuführen.

Haushaltsbuch in Papierform

Die Erhebungsperson übergibt der Kontaktperson des Haushalts das Haushaltsbuch sowie ein alphabetisches Verzeichnis für Lebensmittel und Getränke. Das Haushaltsbuch gliedert sich im Wesentlichen in drei Teile:

Ausgaben für Lebensmittel, Getränke und Tiernahrung

Alle übrigen Ausgaben für Tag 1 bis 14

Entnahmen aus Garten oder Betrieb für den Eigenbedarf

Ausgaben für Lebensmittel, Getränke und Tiernahrung werden in vorgegebenen Eintragungsfeldern (z.B. Joghurt) erhoben. Eingetragen werden der Euro-Betrag sowie, für ausgewählte Produkte, die Menge und die Mengeneinheit (z.B. kg). Zur einfacheren Zuordnung einzelner Produkte steht das umfangreiche alphabetische Verzeichnis für Lebensmittel und Getränke zu Verfügung.

Für alle übrigen Ausgaben sind für jeden Tag des Buchführungszeitraums (1-14) drei Seiten vorgesehen. Ausgaben in Restaurants, Kaffeehäusern oder Kantinen sowie für Zeitungen und Zeitschriften werden dabei ebenfalls in vorgegebenen Feldern erfasst. Bei Ausgaben in der Gastronomie wird zusätzlich – durch Ankreuzen des entsprechenden Feldes – die Art des Restaurants bzw. Cafés erhoben. Bei allen anderen Ausgaben sind die genaue Bezeichnung sowie der Euro-Betrag des gekauften Produktes bzw. der Dienstleistung anzugeben.

Die Angabe der genauen Bezeichnung ist wichtig, da die einzelnen Ausgaben später zu Produktgruppen zusammengefasst werden. Ungenaue Angaben, wie etwa Rechnung, Geschenk oder Supermarkt, erschweren die Zuordnung und beeinträchtigen die Datenqualität maßgeblich.

Alle Ausgaben sind unabhängig von Verbrauch oder Inanspruchnahme zum Zeitpunkt des Kaufs einzutragen.

Neben den täglichen Ausgaben werden auch Entnahmen aus dem eigenen Garten oder Betrieb, d.h. selbst erzeugte Waren und Nahrungsmittel für den Eigenbedarf sowie Deputate, erfasst. Hier sind die genaue Bezeichnung sowie die entnommene Menge einzutragen. Im Unterschied zu den Ausgaben sind bei den Naturalentnahmen nur jene Mengen einzutragen, die in den 14 Tagen auch verbraucht werden.

Nachdem der Haushalt das Haushaltsbuch 14 Tage lang geführt hat, wird es beim zweiten Besuch der Erhebungsperson übergeben.

eHaushaltsbuch

Haushalte, die sich für das elektronische Haushaltsbuch entschieden haben können sowohl die Desktopversion als auch die Smartphone-App parallel nutzen. Alle Haushaltsmitglieder ab 14 Jahren, die im Fragebogenteil 1 ihre E-Mailadresse und Handynummer bekanntgegeben haben, können so ihre Ausgaben in ihr „persönliches“ Haushaltsbuch eintragen.

Für die Nutzung der Desktopversion ist kein Download erforderlich. Sie kann auf jedem PC oder Laptop mit Internetverbindung geöffnet werden. Das Zugangsportal zum eHaushaltsbuch finden Sie unter www.statistik.at/ke-haushaltsbuch. Der Login erfolgt mittels Benutzername, der per E-Mail und Passwort, das per SMS zugesendet wird. Die getrennte Übermittlung erfolgt aus sicherheitstechnischen Gründen.

Für die Nutzung auf mobilen Endgeräten (Smartphone oder Tablet) steht die App-Version des Haushaltsbuchs zur Verfügung. Die App kann im Google Play Store (Android) oder Apple App Store (iOS) heruntergeladen werden. Auch hier werden für den Login der Benutzername und das Passwort benötigt.

Auch in das elektronische Haushaltsbuch sind die Ausgaben für sämtliche Produkte und Dienstleistungen einzutragen, die in dem 14-tägigen Haushaltsbuchführungszeitraum angeschafft werden. Anzugeben sind eine genaue Bezeichnung, der Euro-Betrag und – bei einigen Lebensmitteln bzw. Getränken – auch Menge und Mengeneinheit. Die Ausgaben sind unabhängig von Verbrauch oder Inanspruchnahme zum Zeitpunkt des Kaufs einzutragen.

Neben den täglichen Ausgaben werden auch Naturalentnahmen aus dem eigenen Garten oder Betrieb, d.h. selbst erzeugte Waren und Nahrungsmittel für den Eigenbedarf (z.B. Äpfel aus dem Garten) sowie Deputate, erfasst. Hier sind die genaue Bezeichnung sowie die entnommene Menge einzutragen. Im Unterschied zu den Ausgaben sind bei den Naturalentnahmen nur jene Mengen einzutragen, die in den 14 Tagen auch verbraucht werden.

Sowohl für das Eintragen der Ausgaben als auch der Naturalentnahmen gilt: Wichtig ist die Angabe der genauen Bezeichnung des gekauften Produkts oder der Dienstleistung bzw. der Naturalentnahme, da die einzelnen Eintragungen später zu Produktgruppen zusammengefasst werden. Ungenaue Angaben, wie etwa Rechnung, Geschenk oder Supermarkt, erschweren die Zuordnung und beeinträchtigen die Datenqualität maßgeblich.

Das Online-Haushaltsbuch bietet zahlreiche Vorteile, die zu einer deutlichen Verringerung des Aufwandes unserer Befragten führen:

Sie sind bei der Durchführung der Befragung völlig unabhängig. Desktop- und App-Version können in einem Haushalt parallel verwendet werden. Beispielsweise kann eine Person mittels App ins Haushaltsbuch eintragen, eine andere mittels Desktop-Version am PC. Sie können Wochenendeinkäufe bequem zu Hause am PC eintragen und den Coffee-to-go am Weg zur Arbeit ins Handy tippen.

Mit seiner eingebauten Suchfunktion erleichtert es das Eingeben, da oft einige Buchstaben genügen um das „richtige“ Produkt zu finden. „Neue“ Begriffe können einfach eingetragen und einer Produktgruppe zugeordnet werden.

Wird ein Produkt öfters gekauft, so kann die entsprechende Eintragung beliebig oft kopiert und in den richtigen Tag verschoben werden. Darüber hinaus können falsche oder doppelte Eintragungen selbstverständlich auch wieder gelöscht werden.

Sollen Eintragungen nicht für alle Haushaltsmitglieder sichtbar sein, so können sie mit einem Klick „versteckt“ werden (z.B. das Weihnachtsgeschenk für die Gattin).

Die eingetragenen Ausgaben werden in einer Übersicht nach Produktgruppen geordnet dargestellt. Diese Ausgabenübersicht kann auch nach Personen oder Tagen gefiltert werden. Sie erhalten so einen Überblick über Ihre persönliche Ausgabensituation und die des gesamten Haushalts und können das Haushaltsbuch auch als Instrument zur Budgetkontrolle und Erkennung persönlicher Einsparungspotentiale nutzen.

Die App-Version bietet zudem die Möglichkeit eine tägliche Erinnerungsfunktion zu aktivieren, die zu dem persönlich gewählten Zeitpunkt an die Eintragung der Ausgaben erinnert.

Nach Ende des 14-tägigen Buchführungszeitraums schließt die Kontaktperson, also jene Person, die für das Ausfüllen des Haushaltsbuchs verantwortlich zeichnet, das Haushaltsbuch ab und übermittelt so die Daten an Statistik Austria.

Grafik 6

Fragebogenteil 2

Die Beantwortung des Fragebogenteils 2 erfolgt unterschiedlich, je nachdem welche Haushaltsbuchvariante der Haushalt zuvor gewählt hat. In beiden Fällen untergliedern sich die Fragen wieder in einen Haushalts- und einen Personenteil.

Haushalte, die ein Papierhaushaltsbuch ausgefüllt haben übergeben dieses Haushaltsbuch beim zweiten Besuch der Erhebungsperson und beantworten die Fragen des zweiten und letzten Teils. Danach übergibt die Erhebungsperson den Einkaufsgutschein der Kontaktperson des Haushalts.

Haushalte, die ein elektronisches Haushaltsbuch geführt haben, füllen den Fragenteil 2 online aus. Dazu loggt sich die Kontaktperson mit Benutzername und Passwort unter www.statistik.at/ke-fragebogen ein und beantwortet den Haushaltsteil und ihren eigenen Personenteil. Für die anderen Haushaltsmitglieder schlüpft die Kontaktperson in die Rolle des Interviewers bzw. der Interviewerin und füllt mit ihnen die einzelnen Personenfragebögen aus. Der Einkaufsgutschein wird nach Abschluss der Fragebögen per Post zugestellt.

Für die Nutzung des Online Fragebogens ist ebenfalls kein Download erforderlich. Wir empfehlen, den Online-Fragebogen auf einem PC oder Laptop auszufüllen, da er nicht für die Nutzung auf mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets optimiert wurde.

Ausnahmefall – reine Online-Erhebung

In Ausnahmefällen kann es möglich sein, dass in bestimmten Sprengeln in Österreich oder zu bestimmten Zeitpunkten keine Erhebungsperson zu Verfügung steht oder ein Haushalt keinen Besuch einer Erhebungsperson wünscht.

Wir ersuchen diese Haushalte dennoch an der Konsumerhebung 2019/20 teilzunehmen. In diesen Fällen erhält der Haushalt ein Schreiben mit der Bitte, sich mit dem beigelegten Benutzernamen und Passwort in das Online-Erhebungssystem einzuloggen (www.statistik.at/ke-fragebogen). Dort wird zunächst das Register und der Fragebogenteil 1 beantwortet. Zum vorgegebenen Zeitpunkt (es stehen hier drei Zeiträume zur Auswahl) wird dann das elektronische Haushaltsbuch freigeschalten. Nach Abschluss der zweiwöchigen Haushaltsbuchführung erfolgt der Zugang zu Fragebogenteil 2. Die Übermittlung des Einkaufsgutscheins erfolgt wiederum postalisch.

Erhebungs- und Informationsmaterial

Informationsfolder (PDF, 790KB)

Haushaltsbuch (Papierversion) (PDF, 15MB)

e-Haushaltsbuch Screenshots (PDF, 1,3MB)

Datenschutzinformation s.o. (PDF, 86KB)

Konsumerhebung allgemein (Video, 106MB)

Elektronisches Haushaltsbuch (Video, 89KB)

Kontakt

Bei Rückfragen können sich teilnehmende Haushalte wenden an:

(Bitte Benutzername oder FID bereithalten!) 
Tel.: 01/71128-7722 (8 Uhr bis 15 Uhr) 
E-Mail: konsum@statistik.gv.at

Allgemeine Auskünfte:

E-Mail: info@statistik.gv.at 
oder Sie wenden sich an eines der Informationszentren der Statistik Austria.