Beschreibung

Die Klassifikations-Mitteilung

Die Klassifikations-Mitteilung ist die Information der Statistik Austria an alle Unternehmen über deren Zuordnung zu einem Wirtschaftszweig gemäß der Wirtschaftstätigkeitenklassifikation ÖNACE 2008. Diese Klassifikations-Mitteilung erhalten alle neu gegründeten Unternehmen sowie bereits bestehende Unternehmen, die eine Rechtsformänderung, Firmennamenänderung oder Umstrukturierung vorgenommen haben bzw. Unternehmen, die der Statistik Austria mitteilen, dass sich der wirtschaftliche Schwerpunkt geändert hat.

Die Statistik Austria ist gemäß § 21 Bundesstatistikgesetz 2000 (BGBl.Nr. 163/1999 in der geltenden Fassung) verpflichtet, jedem österreichischen Unternehmen schriftlich und kostenlos eine Mitteilung über seine klassifikatorische Zuordnung zur Verfügung zu stellen.

Das Jahr 2008 stellte in diesem Zusammenhang eine Besonderheit dar: Da am 01.01.2008 die ÖNACE 2003 von der ÖNACE 2008 abgelöst wurde, erhielten alle österreichischen Unternehmen im ersten Quartal 2008 eine neue Klassifikationsmitteilung hinsichtlich der Zuordnung zur neuen Klassifikation zugesandt.

Diese klassifikatorische Zuordnung bildet die Basis für die Erstellung von Wirtschafts- und Unternehmensstatistiken und wird daher im Unternehmensregister der Statistik Austria gespeichert.

Nutzen der Klassifikations-Mitteilung

Kenntnis der klassifikatorischen Zuordnung bei den Unternehmen selbst

  • Obwohl die ÖNACE 2008 eine Wirtschaftstätigkeitenklassifikation für statistische Zwecke ist, wird in einigen administrativen Bereichen auf die klassifikatorische Zuordnung eines Unternehmens Bezug genommen (z.B. Einkommensteuererklärung, Bundesvergabegesetz, Ausländerbeschäftigungsgesetz, Neugründungs-Förderungsgesetz, EMAS-Verordnung, Abfallwirtschaftsgesetz, diverse Förderungen etc.). Diese Informationen dienen ferner zur Abgrenzung der statistischen Meldepflichten. Falls Ihr Unternehmen davon betroffen ist, soll mit dieser Mitteilung daher die notwendige Information gegeben werden.

Überprüfung und Aktualisierung der im Register der Statistik Austria gespeicherten Zuordnung

  • Durch die Rückmeldungen der Unternehmen erhält die Statistik Austria die Möglichkeit, die klassifikatorische Zuordnung im Unternehmensregister zu aktualisieren. Damit verbessert sich die Datenbasis für statistische Auswertungen, was wiederum zu einer Hebung der Qualität von Wirtschaftsstatistiken führt.

Vergleichbarkeit von Statistiken durch gleichartige Zuordnung der Unternehmen in administrativen Registern

  • Für das Ziel der Vergleichbarkeit der Statistiken bei allen Statistikerstellern ist es notwendig, dass ein Unternehmen in allen Registern, deren Informationen für die Erstellung von öffentlichen Statistiken herangezogen werden, gleich zugeordnet ist und die Zuordnung natürlich dem aktuellen Stand entspricht. Das Bundesstatistikgesetz 2000 erlaubt diesbezüglich die Weitergabe der klassifikatorischen Zuordnung an andere Statistikersteller außerhalb der Statistik Austria.

Die Wirtschaftstätigkeitenklassifikation ÖNACE 2008

Die ÖNACE 2008 ist die nationale Fassung der auf europäischer Ebene geltenden Systematik der Wirtschaftszweige NACE Rev.2 (Das Akronym „NACE“ leitet sich aus der französischen Bezeichnung der Europäischen Wirtschaftstätigkeitenklassifikation ab Nomenclature générale des activités économiques dans les communautés européenes). Diese trat per Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 des Europäischen Parlaments und der Rates vom 20.12.2006 (ABl. Nr. L391/ vom 30.12.2006, S. 1) am 01.01.2008 in Kraft.

Die ÖNACE 2008 ist eine alle Wirtschaftstätigkeiten umfassende, hierarchisch strukturierte statistische Klassifikation. Die Elemente der ÖNACE 2008 sind auf der untersten hierarchischen Ebene ("Unterklassen") durch einen fünfstelligen Code (z.B. "10.71-2", "43.32-2", "47.71-0") und einen Titel (z.B. "Herstellung von Zuckerbäcker- und Konditorwaren", "Bauschlosserei", "Einzelhandel mit Bekleidung") gekennzeichnet. Die Inhalte jedes Elements sind durch Erläuterungen beschrieben und definiert ("diese Unterklasse umfasst ...", "diese Unterklasse umfasst ferner ...", "diese Unterklasse umfasst nicht ...").

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass die Erläuterungstexte nicht alle Tätigkeiten einer Unterklasse aufzählen, sondern sich auf die wesentlichsten Tätigkeiten, die einer Unterklasse zugeordnet sind, beschränken. Sie finden alle ÖNACE-Codes, deren Bezeichnungen und Erläuterungstexte sowie ein rund 28.000 Begriffe umfassendes Alphabetikum in unserer Klassifikationsdatenbank.

Vorgehensweise bei der klassifikatorischen Zuordnung

Jedes Unternehmen ist - entsprechend der ausgeübten Wirtschaftstätigkeit(en) - einer Unterklasse der ÖNACE 2008 im Register der Statistik Austria zugeordnet. Die Zuordnung erfolgt auf Basis der tatsächlich ausgeübten Tätigkeiten. Werden nur Tätigkeiten ausgeübt, die zu einer Unterklasse der ÖNACE 2008 gehören, ist die Zuordnung einfach. Werden jedoch Tätigkeiten ausgeübt, die in verschiedene Unterklassen der ÖNACE 2008 fallen, ist der wirtschaftliche Schwerpunkt zu bestimmen.

Als Hilfsgröße zur Bestimmung des wirtschaftlichen Schwerpunktes eines Unternehmens wird dabei der der Anteil des Umsatzes der erzeugten Produkte bzw. der erbrachten Dienstleistungen herangezogen.

Der wirtschaftliche Schwerpunkt eines Unternehmens kann sich natürlich im Laufe der Zeit ändern. In diesem Fall ist auch die klassifikatorische Zuordnung zu korrigieren.

Worum wir Sie ersuchen

Die Mitteilung der klassifikatorischen Zuordnung gemäß ÖNACE 2008 erfolgt für das Gesamtunternehmen. Neben dem ÖNACE-Code und dem Titel der entsprechenden Unterklasse finden Sie auf der Klassifikations-Mitteilung auch die ausführlichen Erläuterungstexte, die den Inhalt dieser Unterklasse beschreiben.

Wir ersuchen Sie, Ihre klassifikatorische Zuordnung anhand des jetzigen wirtschaftlichen Schwerpunktes Ihres Unternehmens zu überprüfen.

Sollte Ihre klassifikatorische Zuordnung stimmen, so bewahren Sie die Mitteilung bei Ihren Geschäftsunterlagen auf. Wir bitten Sie, auf dem beiliegenden Bestätigungsblatt die Richtigkeit der Zuordnung zu bestätigen und an uns zu retournieren bzw. direkt via Web mittels elektronischer Meldung (Benutzerkennung und Passwort finden sie im rechten oberen Teil des Begleitschreibens zur Klassifikations-Mitteilung) an uns zu senden.

Sollte jedoch die vorgedruckte Zuordnung nicht zutreffen oder wegen Änderung Ihres wirtschaftlichen Schwerpunktes nicht mehr stimmen, so bitten wir Sie, binnen vier Wochen nach Zusendung der Mitteilung das beiliegenden Bestätigungsblatt auszufüllen und an die Statistik Austria zu retournieren bzw. direkt via Web mittels elektronischer Meldung (Benutzer-Kennung und Passwort finden sie im rechten oberen Teil des Begleitschreibens zur Klassifikations-Mitteilung) an uns zu senden. Sie erhalten nach entsprechender Korrektur in unserem Register eine neue Mitteilung mit der korrekten Zuordnung zugesandt.

Haben sich Ihre wirtschaftlichen Tätigkeiten geändert, dann ersuchen wir Sie, sich mit uns in Verbindung zu setzen bzw. die Änderungen direkt via Web mittels elektronischer Meldung an uns zu senden.

Ihnen stehen folgende Möglichkeiten zur Rückmeldung zur Verfügung.

  • Telefonisch erreichen Sie uns unter +43 1 71128-8686 von Montag bis Donnerstag zwischen 8.00 und 15.00 Uhr bzw. Freitag zwischen 8.00 und 14.30 Uhr.
  • Per Fax: +43 1 71128-7053
  • Per Email: KLM@statistik.gv.at
  • Per Post: Mittels dem beiliegenden Bestätigungsblatt Ihrer postalisch zugestellten Klassifikations-Mitteilung
  • Via Web: Klicken Sie bitte auf unserer Internetseite „zur Klassifikations-Mitteilung“ an. Zum Einstieg geben Sie bitte die Benutzerkennung und das Passwort ein, das Sie in Ihrer postalisch zugestellten Klassifikations-Mitteilung rechts oben finden und wählen danach nochmals Klassifikations-Mitteilung. Die Web-Applikation bietet auch den Vorteil, dass Sie Ihre aktuell gültige Klassifikations-Mitteilung jederzeit ansehen und ausdrucken können. Nach entsprechender Registrierung ist eine Rückmeldung alternativ auch über das Unternehmensserviceportal (USP) möglich. Durch den Online-Einstieg über unser Portal oder das USP können sowohl Haupt- als auch allfällige Nebentätigkeiten eingesehen werden und als PDF ausgedruckt werden.

Verfahrensablauf

Wir sind bemüht ihre Angaben so rasch als möglich zu bearbeiten und ihnen eine neue Klassifikations-Mitteilung zukommen zu lassen. Sollten etwaige Rückfragen notwendig sein oder sollten ihre Angaben im Sinne der Klassifikation missverständlich sein, so werden wir Sie gegebenenfalls kontaktieren. Sie erhalten in jedem Fall eine neue Klassifikations-Mitteilung zugesandt.

Sollte sich die STATISTIK AUSTRIA Ihrer Argumentation nicht anschließen können bzw. sollte bilateral keine einvernehmliche Lösung gefunden werden, hat sie Ihren Antrag unverzüglich, spätestens jedoch nach Ablauf einer vierwöchigen Frist, an den zuständigen Bundesminister weiterzugeben. In diesem Fall werden Sie informiert, an welches Ressort Ihr Antrag weitergeleitet wurde.

Die Bescheiderlassung selbst obliegt dem Bundesminister, der nach dem Bundesministeriengesetz 1986 'aufgrund der Haupttätigkeit der betreffenden Einrichtung’ zuständig ist.

Downloads

ÖNACE 2008 (PDF, 5MB)

Klassifikations-Mitteilung (PDF, 61KB)

Bestätigungsblatt (PDF, 47KB)

Begleitschreiben (PDF, 29KB)