Datenschutz

Der gesetzliche Rahmen

Das Bundesstatistikgesetz verbietet die Weitergabe von personen- und unternehmensbezogenen Daten. Nicht personen- und unternehmensbezogene Daten, die von Statistik Austria nicht publiziert werden, dürfen jedoch weitergegeben werden, wenn auch nur zu bestimmten Bedingungen. Solche Daten sind beispielsweise anonymisierte Mikrodaten, die unter anderem als Scientific use files angeboten werden können.

Maßnahmen zur Wahrung des Datenschutzes

Um der Forschung die Arbeit mit anonymisierten Einzeldaten zu ermöglichen, müssen Maßnahmen zur Wahrung des Datenschutzes getroffen werden. Die Anonymisierungstiefe hängt von der Kombination der zwei folgenden Strategien ab: Einerseits wird das Datenmaterial vor der Freigabe für wissenschaftliche Zwecke durch Anonymisierungsmethoden bearbeitet. Andererseits kann eine geringere Anonymisierungstiefe erfolgen, wenn die rechtlichen, physischen und technischen Bedingungen so gestaltet werden, dass den Datenschutzrechten der Respondenten trotzdem in vollem Umfang Genüge getan wird. Welche der beiden Strategien im konkreten Einzelfall stärker zum Zug kommen wird, hängt vom angefragten Datenmaterial, vom Nutzerkreis und vom Nutzerzweck ab.

Datensätze, die nach einem Registrierungsverfahren von der Website von Statistik Austria heruntergeladen werden können, werden hinsichtlich ihres Informationsgehaltes so bearbeitet, dass eine Deanonymisierung auf Grund des Datenmaterials in keinem Fall möglich ist. Statistik Austria stellt solche Datensätze als Standardisierte Datensätze (SDS) zur Verfügung.

Datensätze, die einem kleinen Nutzerkreis für spezifische, vorher bekannt gegebene Aufgaben zur Verfügung gestellt werden, zeichnen sich durch eine größere Informationstiefe und/ oder individuell neu zusammengeführte Inhalte aus. Folglich muss ihr Gebrauch auch durch strengere Auflagen in rechtlicher aber auch arbeitstechnischer Hinsicht  begrenzt werden. Durch diese Kombination der Maßnahmen wird eine Deanonymisierung verhindert. Jedenfalls ist in diesem Fall die Ausfertigung und Unterzeichnung eines eigenen Vertrags, der den Datengebrauch regelt, notwendig. Statistik Austria stellt solche Datensätze als Aufgabenspezifische Datensätze (ADS) zur Verfügung. Die Daten dürfen nur an fachlich geeignete Personen und wissenschaftliche Einrichtungen für wissenschaftliche Zwecke weitergegeben werden. Darüber hinaus muss der Bereich, in dem die Daten zur Anwendung gelangen, genau festgelegt werden. Ein angemessener Kostenersatz ist vom Datenempfänger zu leisten.