Energie

Die Energiestatistik deckt ein breites Feld von energierelevanten Informationen ab. Sie liefert Informationen über den Energiefluss in der österreichischen Volkswirtschaft vom primären Energieaufkommen (dazu zählen Produktion, Außenhandel und Lagerveränderungen) über die Umwandlungsprozesse (z. B. von Kohle in Strom, Waldhackgut in Fernwärme oder Rohöl in Benzin und Diesel) bis hin zum Energetischen Endverbrauch und der daraus gewonnenen Nutzenergie aufgeteilt auf sogenannte Nutzenergiekategorien (dazu zählen u. a. Raumklimatisierung, Beleuchtung und EDV aber auch Dampferzeugung und Industrieöfen). Darüber hinaus werden Informationen über Preise von Energieträgern sowie energieträgerspezifische Steuern bereitgestellt. 2007 wurde mit Inkrafttreten der Energieeffizienzrichtlinie der EU die Energieeffizienz als neuer Arbeitsschwerpunkt im Arbeitsprogramm von Eurostat integriert.

Bei der Berechnung der Österreichischen Energiebilanzen, die eine der Hauptgrundlagen für die Abschätzung der energiebasierten Treibhausgasemissionen und die internationale Energieberichterstattung an Eurostat und die Internationale Energieagentur (IEA) darstellen, folgt die Energiestatistik weitgehend internationalen Konzepten (PDF, 2 MB).