Gebärmutterhals

Von bösartigen Neuerkrankungen des Gebärmutterhalses (Zervixkarzinom) waren 2017 insgesamt 403 Frauen (2% aller weiblichen Krebsneuerkrankungen) bzw. neun von 100.000 Frauen der Bevölkerung betroffen. 159 Frauen (1,7% aller weiblichen Krebssterbefälle) bzw. drei von 100.000 starben daran. Am Jahresende 2017 waren 8.537 Frauen mit der Diagnose Zervixkarzinom am Leben. Bei zwei Dritteln aller betroffenen Frauen, das sind rund 5.998 Frauen, liegt die Diagnose bereits zehn oder mehr Jahre zurück.

Die altersstandardisierte Neuerkrankungsrate war im vergangenen Jahrzehnt relativ stabil, die Sterblichkeit sank um 15%.

Im Bundesländervergleich war die altersstandardisierte Neuerkrankungsrate im Jahresdurchschnitt 2015-2017 in Niederösterreich am höchsten und in Oberösterreich am niedrigsten. Die altersstandardisierte Sterberate war am höchsten in der Steiermark und am geringsten in Vorarlberg.

Etwa jedes zweite invasive Zervixkarzinom wurde noch in einem frühen Tumorstadium (lokalisiert) diagnostiziert. Ein Viertel der Tumore konnte keinem Stadium zugeordnet werden, da die Angaben auf der Krebsmeldung mangelhaft waren (24%) bzw. bei DCO-Fällen keine Information über das Stadium vorlag (4%).

Die relativen 1- und 5-jährigen Überlebensraten waren im vergangenen Jahrzehnt relativ stabil und betrugen 85% (2015-2017) und 65% (2010-2014).

Durch den sogenannten Krebsabstrich können bösartige Neubildungen des Gebärmutterhalses frühzeitig erkannt werden. Bösartige Tumore, die die Basallamina noch nicht durchbrochen haben, zählen als Krebsvorstufen (Carcinoma in situ-Fälle) und sind daher nicht in dieser Statistik enthalten. Dadurch stieg auch der prozentuelle Anteil der bereits bei Diagnosestellung metastasierten Tumore.

Gebärmutterhals (C53) - Krebsinzidenz (Neuerkrankungen pro Jahr), Österreich ab 1983
Gebärmutterhals (C53) - Krebsmortalität (Sterbefälle pro Jahr), Österreich ab 1983
Gebärmutterhals (C53) - Krebsinzidenz nach Bundesländern, Jahresdurchschnitt (2015/2017)
Gebärmutterhals (C53) - Krebsmortalität nach Bundesländern, Jahresdurchschnitt (2015/2017)
Gebärmutterhals (C53) - Krebsinzidenz nach Stadium, Jahresdurchschnitt (2015/2017)
Gebärmutterhals (C53) - Relative Überlebensraten in Österreich nach Geschlecht (1990-2017)

Bösartige Neubildungen des Gebärmutterhalses im Zeitverlauf altersstandardisierte Raten auf 100.000 Personen (EU13-Weltbevölkerung)

GebärmutterhalsPreis in € *)Kostenloser Download

 
 

Jahrbuch der Gesundheitsstatistik 2018

Erscheinungsdatum: 07/2020

 
 

55,00

 
 

(PDF, 12 MB)

 
 

Jahrbuch der Gesundheitsstatistik 2017

Erscheinungsdatum: 03/2019

 
 

53,00

 
 

(PDF, 4 MB)

 
 

Jahrbuch der Gesundheitsstatistik 2016

Erscheinungsdatum: 03/2018

 
 

53,00

 
 

(PDF, 3 MB)

 
 

Krebserkrankungen in Österreich 2020

Erscheinungsdatum: 04/2020

 
 

10,00

 
 

(PDF, 8 MB)

 
 

Krebserkrankungen in Österreich 2018

Erscheinungsdatum: 01/2018

 
 

10,00

 
 

(PDF, 14 MB)

 
 

Krebserkrankungen in Österreich 2016

Erscheinungsdatum: 01/2016

 
 

10,00

 
 

(PDF, 4 MB)

 
 

Prognose der Krebsprävalenz bis 2030

Erscheinungsdatum: 02/2018

 
 

0,00

 
 

(PDF, 6 MB)

 
 

Trends der Entwicklung von Krebserkrankungen in Österreich - Eine Prognose bis 2030

Erscheinungsdatum: 02/2015

 
 

0,00

 
 

(PDF, 7 MB)




Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 (1) 71128-7070 
FAX: +43 (1) 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr