Wohnkosten

Privathaushalte wenden einen wesentlichen Teil ihres Einkommens fürs Wohnen auf. Der Bereich „Wohnkosten“ enthält sowohl für Miet- wie auch für den gesamten Wohnungsbestand Informationen zu verschiedenen finanziellen Aspekten des Wohnens, insbesondere zu:

  • Kosten für Hauptmietwohnungen (Miete, Betriebskosten)
  • Wohnkosten insgesamt (für alle Rechtsverhältnisse)

Der Mikrozensus erfasst laufend die monatlichen Wohnkosten der Miethaushalte. Jedes Quartal stehen die Angaben von etwas mehr als 7.000 Hauptmiethaushalten zur Verfügung, um ein aktuelles Bild der durchschnittlich bezahlten Mieten und Betriebskosten zu liefern. Im Jahr 2019 betrug die durchschnittliche Miete inklusive Betriebskosten pro Hauptmietwohnung 535 Euro; auf den Quadratmeter Nutzfläche bezogen waren es 8,0 Euro; gegenüber 2018 lag die Miete inklusive Betriebskosten pro Wohnung um 3,3% höher, bei den Quadratmeterkosten gab es einen Anstieg von 2,3%. Quartalsergebnisse finden Sie in der Überblickstabelle zu den Wohnkosten für Hauptmietwohnungen (XLSX, 20KB).

Die Wohnungsmieten unterscheiden sich deutlich nach der Dauer des Mietverhältnisses. Bei Neuverträgen (bis unter 2 Jahren bisheriger Mietdauer) wurden im Jahr 2019 für Hauptmietwohnungen im Durchschnitt monatlich 9,6 Euro pro Quadratmeter bezahlt (Gemeinde-, Genossenschafts- sowie andere Hauptmietwohnungen). Haushalte, die langandauernde Mietverträge mit mindestens 30-jähriger bisheriger Vertragsdauer haben, hatten im Durchschnitt 5,5 Euro Miete inklusive Betriebskosten aufzuwenden.

Das Ziel von EU-SILC ist die umfassende Berichterstattung über die Lebensbedingungen der Bevölkerung in österreichischen Privathaushalten – ein wichtiger Bestandteil sind die Wohnkosten. Es werden die gesamten Wohnkosten aller Haushalte erfasst – diese enthalten Mietkosten, Betriebskosten, Energiekosten und Instandhaltungskosten. Außerdem wird für Wohneigentum und gemeinnützige Wohnungen der Zinsanteil der Kreditrückzahlung für die Wohnraumbeschaffung berücksichtigt. Der Median der Wohnkosten aller österreichischer Privathaushalte betrug im Jahr 2019 monatlich 488 Euro, d.h. die Hälfte bezahlte weniger, die andere Hälfte mehr fürs Wohnen.

Wesentliche Unterschiede gibt es nach dem Rechtsverhältnis: Die Hälfte der Haushalte in Eigentum wendete monatlich bis zu 419 Euro (Haus) bzw. 443 Euro (Wohnung) fürs Wohnen auf. Die höchsten Ausgaben pro Haushalt entfielen auf Wohnungen in privater Hauptmiete (Median: 690 Euro). Das entspricht den folgenden Quadratmeterkosten: 3,1 Euro betrugen die Wohnkosten pro Quadratmeter bei in Eigentum bewohnten Häusern, 5,5 Euro in Eigentumswohnungen und 11,2 Euro waren für private Hauptmietwohnungen pro Quadratmeter zu bezahlen (jeweils Median).

Ergebnisse im Überblick: Wohnkosten für Hauptmietwohnungen - Quartalsergebnisse (Mikrozensus)
Ergebnisse im Überblick: Wohnkosten für Hauptmietwohnungen (Mikrozensus)
Ergebnisse im Überblick: Nettomiete und Betriebskosten (Mikrozensus)
Ergebnisse im Überblick: Gesamte Wohnkosten (EU-SILC)

Tabellenband "Wohnen 2019"

Glossar und Methodik zum Tabellenband
Kapitel 1: Mikrozensus
Kapitel 2: EU-SILC
Kapitel 3: Baumaßnahmenstatistik

Infografik_

WohnkostenPreis in € *)Kostenloser Download

 
 

Wohnen 2018 - Zahlen, Daten und Indikatoren der Wohnstatistik

Erscheinungsdatum: 05/2019

 
 

19,00

 
 

(PDF, 2 MB)

 
 

Wohnen 2017 - Zahlen, Daten und Indikatoren der Wohnstatistik

Erscheinungsdatum: 10/2018

 
 

19,00

 
 

(PDF, 3 MB)

 
 

Wohnen 2016 - Zahlen, Daten und Indikatoren der Wohnstatistik

Erscheinungsdatum: 05/2017

 
 

19,00

 
 

(PDF, 2 MB)




Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 (1) 71128-7070 
FAX: +43 (1) 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr