Statistik zu schnellwachsenden Unternehmen (ab 2015)

Die Statistik zu den schnellwachsenden Unternehmen („High-Growth-Enterprises“) stellt jene Arbeitgeberunternehmen dar, die über einen dreijährigen Zeitraum (t-3 bis t) ein durchschnittliches jährliches Wachstum der Anzahl ihrer unselbständig Beschäftigten aufweisen, das mindestens 10% beträgt. Damit die Anteile der schnellwachsenden Unternehmen an der gesamten Anzahl der Arbeitgeberunternehmen nicht verzerrt werden, werden für die Ermittlung der Anzahl der schnellwachsenden Unternehmen alle Unternehmen ausgeschieden, die zu Beginn der Beobachtungsperiode (t-3) weniger als 10 unselbständig Beschäftigte aufweisen, da sich bei diesen Unternehmen ein absolut kleiner Beschäftigtenzuwachs in hohen prozentuellen Zuwächsen niederschlägt. Ebenso werden Unternehmen, die im Startjahr (t-3) Neugründungen sind, im Berichtsjahr (t) nicht berücksichtigt.

Die Ergebnisse der Statistik der schnellwachsenden Unternehmen werden auch für die Erstellung eines Leitindikators über „High Growth Innovative Enterprises“ im Rahmen der Agenda „Europe 2020“ verwendet. Der Europäische Rat forderte die Europäische Kommission im Februar 2011 auf, einen neuen Indikator für Wachstum und Beschäftigung im Rahmen der Strategie 2020 zu etablieren, um die Fortschritte hinsichtlich von Innovationen zu überwachen. Seit dem Berichtsjahr 2013 ist die Erstellung der Statistik zu schnellwachsenden innovativen Unternehmen auf europäischer Ebene verpflichtend. Im Rahmen der diesjährigen Datensammlung wird der Datenreihe das Berichtsjahr 2019 hinzugefügt.

Ergebnisse im Überblick

Die Anzahl schnellwachsender Unternehmen liegt für elf Zeiträume („Wachstumsperioden“) vor:

2005 bis 2008, 2006 bis 2009, 2007 bis 2010, 2008 bis 2011, 2009 bis 2012, 2010 bis 2013, 2011 bis 2014, 2012 bis 2015, 2013 bis 2016, 2014 bis 2017 und 2015 bis 2018.

Anzahl und Anteile von schnellwachsenden Unternehmen an Arbeitgeberunternehmen:
 20082009201020112012201320142015201620172018 (vorl.)2019 (vorl.)
Anzahl der schnellwachsenden Unternehmen (durchschnittliches jährliches Wachstum von 10%; mind. 10 unselbst. Beschäftigte am Anfang der Wachstumsperiode)3.7162.6942.4542.7753.0852.9292.9862.8483.1733.5303.7213.892
Anzahl der Arbeitgeberunternehmen mit >=10 unselbst. Beschäftigten41.02841.70842.60543.54344.43942.83243.15543.26443.68944.20345.13246.255
Anteil schnellwachsender Unternehmen an Arbeitgeberunternehmen in %9,16,55,86,46,96,86,96,67,38,08,28,4

 
Im Jahr 2019 ist die Anzahl der Arbeitgeberunternehmen mit mindestens zehn unselbständig Beschäftigten (46.255) um 5.227 höher als 2008 (41.028). Die Anzahl der schnellwachsenden Unternehmen liegt 2019 bei 3.892 und somit auf einem etwas höherem Niveau wie 2008 (3.716). In den Jahren 2009 bis 2018 war die Anzahl der schnellwachsenden Unternehmen etwas geringer.

Im „Produzierenden Bereich“ (ÖNACE Abschnitte B-F) ist der Anteil von Wachstumsunternehmen an allen Arbeitgeberunternehmen mit mehr als 10 unselbständig Beschäftigten im Jahr 2019 mit 7,9% niedriger als im „Dienstleistungsbereich“ (ÖNACE Abschnitte G-S) mit 8,6%.

Auf Abschnittsebene der ÖNACE 2008 finden sich 2019 hohe Anteile schnellwachsender Unternehmen in den Wirtschaftsbereichen „Information und Kommunikation“ (17,0%), „Sonst. wirtschaftl. Dienstleistungen“ (12,7%), „Freiberufliche/techn. Dienstleistungen“ (11,3%) sowie „Sonst. Dienstleistungen“ (10,0%). Die Wirtschaftsbereiche „Information und Kommunikation“ sowie „Sonst. wirtschaftl. Dienstleistungen“ weisen in allen Berichtsjahren relativ hohe Anteile schnellwachsender Unternehmen auf. Die geringsten Anteile an schnellwachsenden Unternehmen weisen 2019 die Abschnitte „Finanz- und Versicherungsleistungen“ (2,8%) sowie „Bergbau“ (4,2%) auf.

Betrachtet man die Rechtsformen, haben 2019 die Kapitalgesellschaften mit 9,7% den höchsten Anteil schnellwachsender Unternehmen. Personengesellschaften und andere Rechtsformen liegen bei 5,5%, Einzelunternehmen bei 6,0%.

In den Bundesländern liegen die höchsten Anteile von Wachstumsunternehmen in Wien (9,8%), der Steiermark (8,8%), in Oberösterreich (8,4%) sowie im Burgenland (8,2%). Den geringsten Anteil 2019 weist Vorarlberg mit 6,8% auf.

Nach NUTS3-Regionen liegen Graz (10,4%), Wien (9,8%), das Südburgenland (9,4%) und die West- und Südsteiermark (9,2%) vorne. Die niedrigsten Anteile 2019 weisen Bludenz-Bregenzer Wald (5,4%), das Waldviertel (5,8%), das Tiroler Oberland (5,9%) und Mostviertel-Eisenwurzen (6,1%) auf.

Wachstumsunternehmen mit den meisten unselbständig Beschäftigten finden sich 2019 in den Wirtschaftsbereichen „Herstellung von Waren“ (39.532), „Sonst. wirtschaftl. Dienstleistungen“ (35.759) und „Handel“ (28.716). In diesen drei Bereichen sind ungefähr die Hälfte (46,8%) der Beschäftigten aller schnellwachsenden Unternehmen tätig. Nach Bundesländern betrachtet, weisen die meisten Beschäftigten bei schnellwachsenden Unternehmen Wien (64.474), Oberösterreich (44.366), Niederösterreich (31.756) und die Steiermark (30.573) auf.

Die durchschnittliche Größe schnellwachsender Unternehmen– gemessen an der Zahl unselbständig Beschäftigter pro schnellwachsendem Unternehmen - liegt im Jahr 2019 bei 57.

Hinweis

Seit 2015 gelangt eine überarbeitete, verbesserte Methode zur Anwendung. Die Daten wurden ab 2015 (für das Berichtsjahr 2014) und rückwirkend bis einschließlich 2008 mit der neuen Methode gerechnet. Die Zahlen sind jeweils für die letzten beiden Berichtsjahre (hier: 2018 und 2019) vorläufig.

In den Gesamtzahlen der Tabellen ist bis inkl. 2012 die Gruppe 64.2 der ÖNACE 2008 nicht enthalten.

Weiterführende Hinweise zur Methodik der Datensammlung

Pilotprojekt: Weiterentwicklung Statistik zu schnellwachsenden Unternehmen

Das Pilotprojekt „Weiterentwicklung der Statistik zu schnellwachsenden Unternehmen“ hat Möglichkeiten zur Weiterentwicklung der Statistik zu den schnell wachsenden Unternehmen untersucht und wird seit 2018 durchgeführt. Im Rahmen des EU-Projekts werden zum einen „kleine“ schnellwachsende Unternehmen mit weniger als zehn unselbständig Beschäftigten am Beginn der Wachstumsperiode (sogenannte „Kleinstwachstumsunternehmen“) abgeleitet. Zum anderen wird untersucht, wie nachhaltig „kleine“ schnellwachsende und schnellwachsende Unternehmen sind, d.h. wie sich diese Populationen nach Ende der Wachstumsperiode entwickeln.

Die wesentlichsten Inhalte des Projektes sind:

  • Ableitung der Population der „kleinen“ schnellwachsenden Unternehmen mit weniger als 10 unselbständig Beschäftigten
  • Beobachtung von „kleinen“ schnellwachsenden Unternehmen und schnellwachsenden Unternehmen (mit 10 unselbständig Beschäftigten und mehr) nach einer Wachstumsphase
  • Ableitung neuer Merkmale (z.B. Altersgruppen).

Das Projekt ist mit Ende Februar 2021 abgeschlossen. Im Folgenden werden wesentliche nationale Ergebnisse kurz dargestellt. Ausführliche Ergebnisse stehen auf Anfrage unter UDEMO@statistik.gv.at zur Verfügung.

Pilotprojekt: Ergebnisse im Überblick

“Kleine“ schnellwachsende Unternehmen 2017

Im Jahr 2017 wurden 4.411 „kleine“ schnellwachsende Unternehmen mit weniger als zehn unselbstständig Beschäftigten gezählt. Insgesamt beschäftigten diese Unternehmen 54.757 Personen, die Umsatzerlöse lagen bei 11.157.357 in Tausend Euro und die Bruttowertschöpfung zu Faktorkosten lag bei 2.450.215 in Tausend Euro.

Die meisten „kleinen“ schnellwachsenden Unternehmen waren in den Bereichen „Beherbergung und Gastronomie“ (880), „Handel“ (862), „Freiberufliche/techn. Dienstleistungen“ (673) und „Bau“ (618) tätig. Bei der Betrachtung dieser Unternehmen nach Rechtsformen dominiert die Rechtsform „Kapitalgesellschaften“ (2.316). Die Analyse nach Beschäftigtengrößenklassen zeigt, dass die beiden Kategorien „1-4 unselbstständig Beschäftigte“ und „5-9 unselbstständig Beschäftigte“ nahezu ausgewogen sind (2.211 und 2.200). Die Ergebnisse für das Merkmal Altersgruppe zeigen, dass „kleine“ schnellwachsende Unternehmen, die älter als 10 Jahre sind mit über 50 Prozent den größten Anteil ausmachen (2.171), jene mit einem Alter von 5 bis 10 Jahre belegen den zweiten (1.331) und „kleine“ schnellwachsende Unternehmen, die jünger als 5 Jahre sind den dritten Platz (909).

Schwellwachsende Unternehmen 2015: Status 2018 und Beschäftigtenwachstum 2015 bis 2018

Von insgesamt 4.120 im Jahr 2015 tätigen „kleinen“ schnellwachsenden Unternehmen waren 2018 noch 3.607 aktiv. Das entspricht einer Überlebensrate von 87,5 Prozent. Die größte Anzahl dieser überlebenden Unternehmen weist ein durchschnittliches jährliches Wachstum von kleiner gleich 0 Prozent auf (1.976). Die Kategorie ist allerdings nur eine Referenzkategorie. Am zweithäufigsten lag ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 1 bis 5 Prozent vor (1.170). An dritter und vierter Stelle stehen ein durchschnittliches jährliches Wachstum der Mitarbeiterzahl von 6 bis 10 Prozent (276) und von größer 10 Prozent (185). Bei der Betrachtung der letztgenannten Kategorie fällt auf, dass die Wirtschaftsbereiche „Handel“ (32), „Freiberufliche/techn. Dienstleistungen“ (30) und „Bau“ (29) dominieren.

Für das Jahr 2015 wurden im Rahmen der Statistik der schnellwachsenden Unternehmen mit 10 und mehr unselbständig Beschäftigten in den beobachteten Wirtschaftsbereichen 2.591 schnellwachsende Unternehmen gezählt. Davon haben bis 2018 2.465 Unternehmen überlebt – die Überlebensrate beträgt somit 95,1 Prozent. Das durchschnittliche jährliche Wachstum von kleiner gleich 0 Prozent kommt am häufigsten vor (974). Auch hier ist zu beachten, dass diese Kategorie als Referenzkategorie zu zählen ist. Die Kategorien 1 bis 10 Prozent (923), 10 bis 20 Prozent (417) und mehr als 20 Prozent Wachstum (151) folgen auf den Plätzen 2, 3 und 4. Die meisten überlebenden schnellwachsenden Unternehmen mit mehr als 20 Prozent Wachstum waren in den Wirtschaftsbereichen „Sonst. wirtschaftl. Dienstleistungen“ (26), „Handel“ (23) und „Bau“ (21) tätig.

Pilotprojekt: Methodik der Datensammlung

Datenquellen

Die Datenbasis für das Projekt „Weiterentwicklung Statistik zu den schnellwachsenden Unternehmen“ ist dieselbe wie jene für die Statistik der schnellwachsenden Unternehmen, nämlich die Arbeitgeberunternehmensdemografie. Die Unternehmensregister der Bundesanstalt (Unternehmensregister für Zwecke der Verwaltung und statistisches Unternehmensregister) stellen die zentralen Datenquellen dar.

Folgende Verwaltungsdaten werden ergänzend (zur Vollständigkeitskontrolle sowie für die genaue Abgrenzung der demografischen Zeitpunkte von Unternehmen) genutzt:

  • Steuergrunddaten und Umsatzsteuerdaten aus den Umsatzsteuererklärungen, Umsatzsteuervoranmeldungen an die Finanzbehörden und Einkommensteuerdaten
  • Dienstgeberdaten und Beschäftigtendaten des Dachverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger

Einbezogene Wirtschaftsbereiche

Abschnitte der ÖNACE 2008 B bis N sowie Abteilung S95.

Erhebungseinheit und Definitionen

Die Erhebungseinheit für diese Statistik bilden die aktiven Arbeitgeberunternehmen. Diese sind definiert als rechtliche Einheiten, die Waren oder Dienstleistungen erzeugen, und im Jahresdurchschnitt über mindestens einen unselbständig Beschäftigten (>=1) verfügen. Ein Arbeitgeberunternehmen kann seine Tätigkeit(en) an einem oder mehreren Standorten ausüben.

„Kleine“ schnellwachsende Unternehmen, sind Arbeitgeberunternehmen mit weniger als 10 unselbständig Beschäftigten, die über einen dreijährigen Zeitraum ein durchschnittliches jährliches Wachstum von mind. 10% der Anzahl ihrer unselbständig Beschäftigten aufweisen.

Als schnellwachsende Unternehmen gelten solche Arbeitgeberunternehmen, die über einen dreijährigen Zeitraum ein durchschnittliches jährliches Wachstum von mind. 10% der Anzahl ihrer unselbständig Beschäftigten aufweisen. Alle Arbeitgeberunternehmen, die zu Beginn der Beobachtungsperiode weniger als 10 Beschäftigte haben, werden ausgeschieden. Ebenso werden Unternehmen, die im Startjahr (t-3) Neugründungen sind, im Berichtsjahr (t) nicht berücksichtigt. Das Wachstum eines Unternehmens muss dabei nicht kontinuierlich über den ganzen Zeitraum stattfinden, sondern wird über den Gesamtzeitraum gemessen (Eurostat-OECD Manual).

Darstellungsmerkmale

Die Darstellungsmerkmale sind: (1) Abschnitte der ÖNACE 2008, (2) Rechtsformgruppen, (3) Beschäftigungsgrößenklassen und (4) Altersgruppen. Das Wachstum nach einer Wachstumsphase wird nach den folgenden Merkmalen betrachtet: (1) Abschnitte der ÖNACE 2008 und (2) Altersgruppen. Sowohl für die „kleinen“ schnellwachsenden Unternehmen als auch für die schnellwachsende Unternehmen wird der Status nach 3 Jahren Wachstum untersucht. Bei schnellwachsenden Unternehmen zusätzlich nach 6 Jahren Wachstum. Die verschiedenen Merkmale gliedern sich wie folgt:

Wirtschaftszweige (Abschnitte der ÖNACE 2008)

  • C Herstellung von Waren
  • F Bau
  • G Handel
  • I Beherbergung und Gastronomie
  • J Information und Kommunikation
  • M Freiberufliche/technische Dienstleistungen
  • N Sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen
  • Andere Aktivitäten (B to N und S95, ohne C, F, G, I, J, M und N)

Rechtsformgruppen

  • Einzelunternehmen
  • Kapitalgesellschaften (AG, GmbH)
  • Personengesellschaften und andere Rechtsformen (OG, KG etc.)

Beschäftigungsgrößenklassen

  • 1-4 unselbst. Besch. 
  • 5-9 unselbst. Besch. 

Altersgruppen

  • < 5 Jahre
  • 5 Jahre >< 10 Jahre
  • 10 Jahre

Beobachtungszeiträume

Die Beobachtungszeiträume für die beiden Untersuchungsgegenstände (Wachstum von „kleinen“ schnellwachsenden Unternehmen und Wachstum nach einer Wachstumsphase (von „kleinen“ schnellwachsenden Unternehmen und schnellwachsenden Unternehmen mit mehr als 10 unselbständig Beschäftigten)) sind unterschiedlich. Im Rahmen des Projektes wurden für die „kleinen“ schnellwachsenden Unternehmen die Beobachtungszeiträume 2012-2015, 2013-2016 und 2014-2017 untersucht. Das Wachstum nach einer Wachstumsphase wurde für die „kleinen“ schnellwachsenden Unternehmen für den Beobachtungszeitraum 2012-2015 (3 Jahre, d.h. bis 2018 überlebt) und für die schnellwachsenden Unternehmen für die Beobachtungszeiträume 2009-2012 (3 Jahre, d.h. bis 2015 überlebt), 2009-2012 (6 Jahre, d.h. bis 2018 überlebt) und 2012-2015 (3 Jahre, d.h. bis 2018 überlebt) analysiert.

Schnellwachsende Unternehmen 2008-2019 nach Wirtschaftsbereichen (Abschnitte der ÖNACE 2008)
Schnellwachsende Unternehmen 2008-2019 nach Rechtsformen (gruppiert)
Schnellwachsende Unternehmen 2008-2019 nach Bundesländern
Schnellwachsende Unternehmen 2019 nach Rechtsformen (gruppiert) und Wirtschaftsbereichen (Abschnitte der ÖNACE 2008)
Schnellwachsende Unternehmen 2019 nach Bundesländern und Wirtschaftsbereichen (Abschnitte der ÖNACE 2008)
Schnellwachsende Unternehmen 2019 nach Bundesländern und NUTS3
Weiterentwicklung schnellwachsende Unternehmen: "Kleine" schnellwachsende Unternehmen 2017 nach Wirtschaftsbereichen (ÖNACE 2008), Rechsformgruppen, Beschäftigtengrößenklassen und Altersgruppen
Weiterentwicklung schnellwachsende Unternehmen: "Kleine" schnellwachsende Unternehmen 2015 nach Wirtschaftsbereichen (ÖNACE 2008): Status 2018 und Beschäftigenwachstum 2015 - 2018
Weiterentwicklung schnellwachsende Unternehmen: Wachstum von Wachstumsunternehmen nach einer Wachstumsphase 2018 nach ÖNACE-Abschnitten

Anteile schnellwachsender Unternehmen 2019 nach Abschnitten (ÖNACE 2008)
Anteile schnellwachsender Unternehmen 2018 an Arbeitgeberunternehmen mit mind. 10 unselbst.Beschäftigten 2019 nach Abschnitten (ÖNACE 2008)
Anteile schnellwachsender Unternehmen 2018 an Arbeitgeberunternehmen mit mind. 10 unselbst. Beschäftigten 2019 nach Bundesländern
Anteile schnellwachsender Unternehmen 2018 an Arbeitgeberunternehmen mit mind. 10 unselbst. Beschäftigten 2019 nach Rechtsformen (gruppiert)


Anfragen zur Unternehmensdemografie Tel. +43 1 71128-7070


Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 1 71128-7070 
FAX: +43 1 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr