Initiativen zur Fortschrittsmessung

In den vergangenen Jahren ist in vielen Ländern eine Debatte darüber in Gang gekommen, was Fortschritt im 21. Jahrhundert bedeutet und wie gesellschaftliches Wohlbefinden gemessen werden soll. Eine Reihe aktueller Initiativen befasst sich derzeit auf internationaler Ebene mit der Messung und Interpretation von Wohlstand, Lebensqualität und sozialem und nachhaltigem Fortschritt einer Gesellschaft. Die zugrunde liegende Kritik am Bruttoinlandsprodukt – das als Maß für die wirtschaftliche Leistung eines Landes konzipiert ist und oft fälschlich als Messgröße für allgemeine Wohlfahrt verwendet wird – veranlasst die Suche nach Indikatoren zur Erweiterung bzw. Ergänzung der ökonomischen Messverfahren. Allen Initiativen gemeinsam ist der Grundgedanke, dass die Messung von Wohlstand und gesellschaftlichem Fortschritt mehr abdecken muss als Produktion und Wirtschaftswachstum.

Wie geht’s Österreich?

Wie misst man Fortschritt?

Wissen

Die Idee, gesellschaftlichen Fortschritt nicht rein ökonomisch zu betrachten, ist keineswegs neu und wurde bereits von den alten Griechen verfolgt. So unterschied etwa Aristoteles zwischen dem moralischen Leben, das nötig sei, um Glück zu erreichen und dem materiellen Leben zur Befriedigung der Grundbedürfnisse. In den vergangenen dreißig Jahren wurde eine Vielzahl von Ansätzen zur Messung von Wohlbefinden, Lebensqualität, Entwicklungsstand und nachhaltige Entwicklung erarbeitet. Qualitative und quantitative Rahmenkonzepte sind notwendig, um das politische Ziel, Fortschritt und Wohlbefinden in einer Gesellschaft zu fördern, hinreichend mit Daten zu unterfüttern.

Fundamentale Fragen zur Wahrnehmung und Messung gesellschaftlichen Fortschritts werden derzeit in vielen Ländern diskutiert: Was bedeutet Fortschritt und Wohlbefinden und wie kann man sie messen und verbessern? Ist die Politik erfolgreich darin, das Wohlbefinden der Bevölkerung zu erhöhen? Wie soll gesellschaftliche Zusammenleben künftig organisiert und koordiniert werden?

Die aktuellen Debatten gewinnen weltweit an Bedeutung. In vielen Ländern wurden Arbeitsgruppen und Runde Tische einberufen mit dem Ziel, neue Indikatoren-Sets zu entwickeln, die der Bevölkerung präzise Informationen über den Entwicklungsstand ihrer Gesellschaft und PolitikerInnen wichtige Entscheidungsgrundlagen zur Hand geben.

Breiter Konsens herrscht darüber, dass Fortschritt mehrdimensional ist. Während über manche Schlüsseldimensionen Einigkeit erzielt werden kann, variiert der Begriff Fortschritt von Gesellschaft zu Gesellschaft und unterliegt zeitlichen Veränderungen. Allgemeine Zustimmung kann über das Wesen von Fortschritt aber in folgenden Punkten erzielt werden:

  • Fortschritt hat sowohl materielle als auch immaterielle Komponenten
  • Bei Fortschritt geht es um Veränderung
  • Fortschritt ist ein dynamischer Begriff, der es erfordert sowohl vergangene Entwicklungen zu reflektieren, als auch zukünftige Strategien aufzuzeigen
  • Fortschritt verweist auf menschliche Erfahrungen und was Menschen in ihrem Leben und ihren Gesellschaften wertschätzen.
Infografik Wie geht's Österreich? 2020
Infografik Wie geht's Österreich?


Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 (1) 71128-7070 
FAX: +43 (1) 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr